Die ganze Palette zum November-Ausklang

Pressemitteilung hamburgtrab.de, Sonntag,┬á28. November 2021: Acht in jeder Hinsicht interessant besetzte Pr├╝fungen werden in Bahrenfeld am Sonntag ab 14.00 Uhr, wenn die Minitraber den Tag einleiten, angeboten. Das meiste Geld k├Ânnen mit 4.000 Euro die Zweij├Ąhrigen verdienen, die in einem Satellitenrennen der neu geschaffenen und international gut angenommenen TCT-Serie aktiv sind. Zweimal kommen die Amateure zum Zuge, ebenfalls zweimal kann die Viererwette gespielt werden, und in der V6 lockt eine Garantieauszahlung von 6.000 Euro.

International

Sechs Zweij├Ąhrige treten im Hauptereignis ├╝ber die Sprintstrecke von 1.680 Metern an, und internationaler h├Ątte die Beteiligung kaum ausfallen k├Ânnen. Drei Starter stehen im schwedischen Gest├╝tsbuch, je einer ist in D├Ąnemark, Belgien und Deutschland gelistet. Den schnellsten Rekord bringt River Hill (Michael Schmid) mit, die im Winterfavorit am Ende noch ├╝berfordert war, aber durch das Laufen gef├Ârdert sein sollte. Die einheimischen Hoffnungen ruhen auf der mit Reserven qualifizierten Scala (Josef Franzl), aber trotz eines in Wolvega komplett verpatzten Deb├╝ts wird auch Hoof Beats Newport (Robin Bakker) viel Anhang am Toto bekommen.

6.000 Euro-V6

Das an 5. Stelle des Programms gelaufene Hauptereignis ist nat├╝rlich Bestandteil der V6-Wette, die ├╝ber die Rennen 2-7 entschieden wird. Gleich die Auftaktpr├╝fung scheint sehr offen zu sein, trifft der zweimal stark auftrumpfende, aber aus zweiter Reihe abgehende London (Manfred Walter) doch auf mehrere Pferde, die wie Ostwind Bo (Jaap van Rijn), Granit de Bellouet (Michael Schmid) oder Lilly Star (Jani Rosenberg) aus unterschiedlichsten Gr├╝nden st├Ąrker sind, als es der aktuelle Formenspiegel verr├Ąt. Einfacher sieht es anschlie├čend im ersten Amateurfahren des Nachmittags aus, wo der zuletzt nach dreimonatiger Pause beinahe siegreich zur├╝ckgekehrte Beppi Santana (Emma Stolle) auch gegen Konkurrentinnen wie die im Kampf um den Sieg angesprungene Ouverture (S├Ânke Gedaschko) oder die in Berlin ├╝berzeugende Jet Flevo (Tom Karten) um eine klare Favoritenstellung kaum herumkommen wird.

Zum Abschluss der V6 im 7. Rennen haben die Amateure ihren zweiten Auftritt am Nachmittag. Gerade erst eindrucksvoll gewonnen haben Tassilo (Immo M├╝ller) und Ann Boleyn (Samantha Stolker), aber die f├╝nf- bzw. zweimal in Folge auf dem Ehrenplatz eingekommenen Quandor (Lesley Renner) und Versace Diamant (Tom Karten) sind keinen Deut schw├Ącher. Richtig offen wird die Frage nach dem Sieger dadurch, dass von den genannten au├čer Tassilo niemand den Vorteil der ersten Startreihe hat.

2 x 4 = 21

Rund um das sportliche Hauptereignis sind im 4. und 6. Rennen gleich zweimal M├Âglichkeiten gegeben, die Viererwette zu spielen, was bei Starterzahlen von elf und zehn Pferden auch den Schwierigkeitsgrad der V6-Wette stark beeinflusst. Im 4. Rennen (V6-3) k├Ânnte es zum Duell der bei den vorletzten Starts gef├Ąllig siegreichen, danach aber nicht in die Wertung gelangten Powerful PS (Victor Gentz) und Straight Flush (Torbjorn Simberg) kommen, w├Ąhrend f├╝r einen m├Âglichen vierten Platz nahezu niemand im Elfer-Feld auszuschlie├čen ist.

Im 6. Rennen (V6-5) treffen mit Floris van Egmont (Jan Thijs de Jong), Emmet Downs (Robin Bakker), Ibracadabra (Victor Gentz) und Olympia Hazelaar (Josef Franzl) nicht weniger als vier frische Sieger aufeinander, wobei noch nicht einmal ganz sicher scheint, dass aus diesem Quartett auch wirklich einer gewinnt.

Lasbeker Rahmen?

Vor und nach der V6-Wette k├Ânnten die kaffeebraunen Farben des Gest├╝t Lasbek im Winnercircle auftauchen, denn die in Berlin bei widrigen Bedingungen an fr├╝hen Fehlern gescheiterten Royenne zum Auftakt und Pemba zum Abschluss des Tages besitzen mit Trainer Josef Franzl beste Aussichten, sich umgehend zu entsch├Ądigen.

 

zum Renntag

 

Der n├Ąchste Bahrenfelder Renntag findet am Sonntag, 12. Dezember, statt, bevor das Rennjahr mit einer PMU-Abendveranstaltung am 23. Dezember zu Ende geht.