Elie de Beaufour muss sich heute warm anziehen

Vincennes, Samstag, 15. Januar 2022. Nein, ein Elfmeter ohne Tormann wird das nicht. Zwar ist (9) Elie de Beaufour zurĂŒck in Bestform, doch der Wallach aus dem Stall von Jean-Michel Bazire hat es schon mit einigen Krachern zu tun. Erneut ist die QuintĂ©+ am Samstag in Vincennes schön besetzt. Um 15.15 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit erfolgsverwöhnten Pferden, die ĂŒber die 2700 Meter zum Tanz bitten.

 

Jean-Michel Bazire ist ĂŒberzeugt, was die Kondition von (9) Elie de Beaufour betrifft: „Er hat zuletzt gut gewonnen und ist auf dem aufsteigenden Ast. Wir haben ihn so gut wie möglich auf diese PrĂŒfung vorbereitet, und er kann seinen Weg fortsetzen“, ist sich der Trainer sicher.

Aber Achtung, (6) DĂ©coloration möchte Seriensiegerin werden und versteht sich mit Gabriele Gelormini glĂ€nzend. Laut ihrem Trainer ist die gute Stute „immer noch gleich toll in Schuss wie bei ihren Siegen.“

Ein gutes Pferd ist auch (11) Fire Cracker. Louis Baudron sagt, er habe seinen SchĂŒtzling auf diese PrĂŒfung vorbereitet. Das letzte Engagement sei vom Rennverlauf her unglĂŒcklich ausgefallen und zu vergessen. Der Trainer glaubt, dass unsere beiden Favoriten schwer zu schlagen sein sollten, dass aber dahinter einiges gehen soll.

Er sollte sich mit einem glattgehenden (5) Delfino, der gute Klasse verkörpert und in PrĂŒfungen wie diesen schon vielfach ĂŒberzeugt hat, um die guten Gelder raufen. Auch (12) Duel du Gers nehmen wir mit auf den Schein. Der Abrivard-SchĂŒtzling sollte laut seinem Trainer Matthieu bei gutem Rennverlauf um ein ordentliches Platzgeld kĂ€mpfen.

Achtung vor (14) Cash du Rib, der schon lange nicht mehr komplett barfuß ging. Heute ist es der Fall. (16) Brillant Madrik ĂŒberraschte beim vorletzten Start in großartiger Manier, mit dem ElfjĂ€hrigen ist nach wie vor zu rechnen. (7) Fric du ChĂȘne fand zuletzt nicht auf freie Fahrt, man sollte sich hĂŒten, den SiebenjĂ€hrigen wegzulassen. Und auch (3) Et VoilĂ  de Muze ist gut genug fĂŒr die QuintĂ©. Von (10) FĂ©erie Wood hĂ€tte man sich zuletzt etwas mehr erwartet, in Bestform wĂ€re sie hier sogar eine Siegerin.

zum Rennen