Teamwette in der V75 am Sonntag in Kalmar – 2,7 Millionen Euro im Jackpot und mehr als 5 Millionen Euro Garantie

Am Sonntag, dem 26. Juni 2022 gehen wir mit einer Teamwette in der V75 an den Start. Diesmal wird in Kalmar getrabt, wo eine Garantieauszahlung von √ľber 5 Millionen Euro und ein Jackpot in H√∂he von 2,7 Millionen locken.

Unser Team-Captain Alexander wird wie immer eine Teamwette mit viel Potential erstellen. Bei der Teamwette b√ľndeln wir die Eins√§tze von vielen Mitspielern und k√∂nnen dadurch auch Kombinationen aufs Ticket bekommen, die einen gro√üen Gewinn ‚Äď sogar im sechs- oder siebenstelligen Bereich – erzielen k√∂nnen. Der Team-Captain versucht, durch eine ausf√ľhrliche und nat√ľrlich fachlich saubere Analyse sowohl die richtigen Banken auszuw√§hlen und die richtigen Favoriten anzugreifen als auch m√∂glichst viele chancenreiche Au√üenseiter auf den Schein zu bekommen. Letzten Endes geh√∂rt nat√ľrlich auch einiges Gl√ľck dazu, aber wir sind √ľberzeugt: Langfristig zahlt es sich in umsatzstarken Gro√üwetten aus, hohes Kapital und Fachwissen zu vereinen.

Anteile erhaltet Ihr ab Donnerstag, 23.06.2022 ab 12:00 Uhr.

Und an dieser Stelle – wie √ľblich – die Vorschau zu allen Rennen der V75, in der Team-Captain Alexander die Starterfelder detailliert analysiert hat:

 V75-1 Wird Black Fire zum Seriensieger?

Der in seiner bisherigen Rennlaufbahn ohnehin schon sehr zuverl√§ssige Black Fire (4) wusste bei seinen letzten zwei Auftritten wirklich restlos zu √ľberzeugen. Der vom Rennverlauf unabh√§ngige Vierj√§hrige gewann seinen letzten Auftritt sogar aus der Todesspur nach Belieben und scheint damit noch weiter zugelegt zu haben. Feel The Benefit (5) gelangen bei den letzten drei Auftritten zwei Siege, und auch beim Ehrenplatz konnte der Wallach √ľberzeugen. Oskar Run (2) kam zuletzt von hinten f√ľr den Sieg zu sp√§t auf Touren und h√§tte bei besserem Verlauf ein ernstes W√∂rtchen um den Sieg mitgeredet. Letztlich kam der Hengst in diesem Rennen als Dritter knapp vor Baroncini Zet (1) ins Ziel. Der wiederum musste sich beim letzten Mal als klarer Favorit an der Spitze geschlagen geben und entt√§uschte dabei doch etwas. Rossi Garline (9) konnte seinen tollen Sieg vom 24. M√§rz bislang noch nicht best√§tigen. Der D√§ne trifft es hier jedoch wieder deutlich einfacher an und w√§re als Sieger keine gro√üe √úberraschung. Wish Me Magic (8) war am 2. Juni durch den Open Stretch in Aby Zweiter. Dabei konnte Ismael F. Boko (10) als Vierter von hinten kommend kaum schlechter gefallen; zwischen diesen beiden erscheint eine Formumkehr auf alle F√§lle m√∂glich. Mojito Day (6) kann man als Kalmar-Spezialisten bezeichnen. Der Wallach sollte aus der Springspur zudem seinen Vorteil ziehen. Loyal Cash (7) wurde an der F√ľhrung in Tingsryd die endlose Zielgerade zu lang, und auch zuvor musste er im Einlauf etwas k√ľrzertreten. Fauntleroy (3) war am 9. April Dritter zu den Top-Pferden King of Greenwood und Under Armour, die hier wohl beide als Favoriten antreten w√ľrden – ganz au√üer Acht lassen sollte man den Wallach hier daher nicht. Darlington (12) kam im Gegensatz zum vorletzten Start neulich von hinten nicht weiter. Hier erf√§hrt der Wallach durch Fahrer Bj√∂rn Goop eine deutliche Aufwertung. Lucifer Boko (11) hielt sich im Rahmen der Erwartungen, nachdem er zuvor eine leichtere Pr√ľfung gewinnen konnte.

Der Rennverlauf ist durch den B√§nderstart aus einem Band kaum vorhersehbar. Die mit etlichen Formpferden gespickte Partie ist damit offen, und es bleibt viel Raum f√ľr Spekulationen.

Tipp: Black Fire (4) ‚Äď Rossi Garline (9) – Oskar Run (2) ‚Äď Feel The Benefit (5) – Mojito Day (6)

V75-2 Behält Real Scotch seine weiße Weste?

Real Scotch (9) ist bei seinen sechs Lebensstarts noch ungeschlagen. Der Vierj√§hrige ist unabh√§ngig vom Rennverlauf, startet heute aber zum ersten Mal auf der kurzen Distanz und muss hier auf jeden Fall seinen Rekord deutlich verbessern, um seinen reinen Formenspiegel behalten zu k√∂nnen. Palmyra (5) gewann am 17. Mai auf der heute verlangten Distanz hoch√ľberlegen, in Tingsryd kam die Lasbekerin um zwei Schritte zu sp√§t. Die F√ľnfj√§hrige wirkt insgesamt verbessert. Die Spitze k√∂nnte allerdings Franklin Zet (2) halten, der mit identischer Ausgangslage am 6. Oktober Start-Ziel die Partie f√ľr sich entscheiden konnte. Zuletzt kam der Father Patrick-Sohn mit schlechter Nummer nie von hinten weg. Der Start zuvor aus der Todesspur war jedoch gut genug, um auch hier als Siegkandidat zu gelten. Ove Palema (7) ist ein bombensicher auftretender Hengst, der sich meistens zum Ende hin gut ins Bild bringt. Der Muscle Hill-Sohn sollte √ľber den kurzen Weg schon zu Beginn in Schlagdistanz sein, will er in die Entscheidung mit eingreifen. La Merida (1) konnte beim letzten Start vor ihrer Auszeit mit der gleichen Startnummer wie hier am Start wenig anfangen, wurde lediglich Sechste. Den ersten Start nach Pause konnte sie dann aber von hinten gewinnen. Andover Heaven (11), Nightwatcher (10) und Dig For Ember (6) waren k√ľrzlich in Kalmar im gleichen Rennen am Start. Alle drei gaben sich insgesamt wenig. Nightwatcher musste am Ende etwas abrei√üen lassen, war jedoch durch die Todesspur entschuldigt. Andover Heaven schlug in Visby dann Alfas Lucky Luke (3) der dem sp√§teren Sieger bereitwillig das Kommando √ľberlie√ü, beim Schlussangriff dann chancenlos war. Spectre (8) ist deutlich besser als sein Formenspiegel, dessen schlechte Ergebnisse alle erkl√§rbar sind. Mit besserer Ausgangslage w√§re der Wallach in alle √úberlegungen einzubeziehen. Cabasse (4) ist ein ordentlicher Beginner, der von der guten Ausgangslage profitieren k√∂nnte. O. M. Gogentle (12) blieb zuletzt minimal vor Sangria Pellini – allerdings mit dem passenden Verlauf.

Real Scotch wird heute an seine Leistungsgrenze gehen m√ľssen; ob es dann f√ľr einen weiteren Sieg reicht, erscheint fraglich, da sich Palmyra in absoluter Top-Verfassung befindet. Und Franklin Zet k√∂nnte hier mit der besten Ausgangslage von der Spitze aus allen den Zahn ziehen.

Tipp: Franklin Zet (2) ‚Äď Palmyra (5) ‚Äď Real Scotch (9) ‚Äď Ove Palema (7) ‚Äď Spectre (8)

V75-3 Kann sich Iceland Falls rechtzeitig befreien, um am Ende alle zu √ľberlaufen?

Iceland Falls (1) traf es im Harper Lopp zu schwer an. Zuvor k√§mpfte die Stute gegen Oscar L. A. um den Sieg, was f√ľr diese Aufgabe mehr als eine Empfehlung ist. Die Iceland-Tochter z√§hlt aber nicht zu den Top-Beginnern, womit sie sich dann erst einmal aus der f√ľr sie ung√ľnstigen Ausgangslage befreien muss. Audrey Effe (7) bot sich nach f√ľnfmonatiger Auszeit bei einem Rennen hinter dem Piloten als Dritte ordentlich an. Zuvor kam sie zwar oftmals nicht √ľber das Mittelma√ü hinaus, aber insgesamt sieht diese Aufgabe chancenreicher f√ľr sie aus. Digital Class (9) kommt aus einer sehr guten Klasse, in der sie sich so gut wie immer gut behaupten kann, und mit etwas mehr Renngl√ľck h√§tte die Siebenj√§hrige zuletzt wohl auch noch Click Bait abgefangen. Aufgrund ihrer schwachen Startqualit√§ten wird sie allerdings selten auf der kurzen Distanz eingesetzt. Hier w√§re ein √ľberpacetes Rennen optimal. Auch Devs Daffodil (4) ist nicht f√ľr ihre Startschnelligkeit, sondern f√ľr ihre Speed-Qualit√§ten bekannt. Zuletzt bekam die Achtj√§hrige das starke Spitzentrio leider nicht mehr zu fassen – hier hat sie es dem Anschein nach aber einfacher. Beauty Wind (5) und Micro Vick (6) liefen k√ľrzlich zusammen und waren um die besseren Gelder nicht weit entfernt. Beauty Wind konnte nach langer Durststrecke danach wieder einen Sieg einfahren – die Formkurve zeigt nach oben. Micro Vick zeigt immer ihr Bestes und kann mit Renngl√ľck hier auf allen Pl√§tzen √ľberraschen. Betting Pacer (10) scheiterte neulich in der harten Anfangsphase an der Todesspur. Die Beginner-Qualit√§ten der Stute w√§ren hier ein gro√üer Pluspunkt, allerdings wird sie diese aus der zweiten Reihe leider nicht ausspielen k√∂nnen. Richtig beginnen kann Call me Brodda (8), deren Form allerdings r√ľckl√§ufig ist; dar√ľber kann auch der letzte Sieg aus einer leichten Handicap-Pr√ľfung nicht hinwegt√§uschen. Florist (2) hat eine gute Ausgangslage, die sie hier nicht ganz ungef√§hrlich erscheinen l√§sst. Zuletzt war die Wellino Boko-Tochter in einer h√∂llisch schnell gelaufenen Partie hinter dem Spitzentrio noch die Beste und sammelte unter anderem die mit Ma√ürennen geschlagene Aperfecttric (3) ein.

Das Rennen ist schwer zu lesen, da die inneren Nummern nicht unbedingt mit Top-Startern besetzt sind. Die besten Startqualitäten besitzt von ganz außen Call me Brodda, die das ganze Rennen durcheinanderwirbeln könnte. Die beste Form hat jedoch Iceland Falls zur Hand, die Рwenn sie rechtzeitig freikommt Рaus der Deckung heraus schwer zu halten sein wird.

Tipp: Iceland Falls (1) ‚Äď Devs Daffodil (4) ‚Äď Digital Class (9) ‚Äď Audrey Effe (7) ‚Äď Beauty Wind (5)

V75-4 Welche der 15 Damen sticht hier heraus?

Anastasia Tav (9) wurde zuletzt quasi das Rennen in die Schuhe gefahren und wurde somit ihrer hohen Einsch√§tzung gerecht. Das hier wieder alles so einfach wird wie beim letzten Mal, ist schwer vorstellbar; zuvor musste die Italienerin Grenzen erkennen. Laferrari Diamanche (14) hat Anfang des Jahres mit einigen Siegen durch Bandvorgabe sehr viel Geld aufgenommen. Am 23. April musste sie dann mit Zulage antreten, und damit konnte sie dann die Siegesserie nicht fortsetzen; zuletzt wurde sie nach F√ľhrung am Ende k√ľrzer. Maggiore (10) b√ľ√üte durch eine Startgaloppade viel Boden ein. Am Ende wurde die F√ľnfj√§hrige Vierte knapp hinter Beware Kronos (15), die das perfekte Rennen serviert bekam. Aroseforyou (13) gelang k√ľrzlich die √úberraschung, da war die Stute allerdings gleich nach dem Start in Schlagdistanz. North Dakota (11) fand als F√ľnfte zuletzt keine Ausfahrt und war v√∂llig unter Wert geschlagen. Die F√ľnfj√§hrige kann an einem guten Tag hier alle schlagen, zumal sie aus der Springspur abgeht. Queen Ligus (12) war am 11. Mai Zweite, allerdings mit Bandvorgabe und unter anderem gegen Breiddabliks Kahlua (7), die sich mit Zulage als Dritte an jenem Tag bestens verkaufte. Bring me Money (6) sprang zuletzt am Start, zeigte zuvor recht ansehnliche Leistungen. Coco Chanel Effe (8) war √ľber den Winter mit durchwachsenem Erfolg in Vincennes am Start. Viel schwieriger trifft es die Love You-Tochter hier allerdings auch nicht an. Whispering Hills (1) war zuletzt in einer √§hnlichen Partie mit Bandvorgabe weit hinter dem Sieger Zweite. Heartbeat Julie (5) zeigte neulich aus der Todesspur – wenn man den vorangegangenen Auftritt gesehen hat – eine nie f√ľr m√∂glich gehaltene Leistungsexplosion; diese gilt es nun erst einmal zu best√§tigen. Easy Star (2) zeigte sich vor ihrem letzten Versagen gut in Schuss. Biscuit (4) k√§mpfte sich neulich deutlich hinter Goop auf den zweiten Rang. Miss Youniverse (3) mogelte sich zuletzt passend durch, jedoch ohne im Einlauf die volle Durchschlagskraft zu entfalten.

Eine sehr offene Partie, bei der die Stuten aus dem ersten Band eigentlich zu schwach erscheinen, um das zweite Band halten zu können, die Pferde aus dem Zulagenband aber auch viel passend brauchen, um zu gewinnen. Ein kleines Wetträtsel!

Tipp: Anastasia Tav (9) ‚Äď Maggiore (10) ‚Äď North Dakota (11) ‚Äď Wispering Hills (1) ‚Äď Laferrari Dimanche (14)

V75-5 Setzt Champ Lane seine Siegesserie fort?

Champ Lane (11) zog beim ersten Start nach seiner viermonatigen Auszeit in der √úberseite an wie ein Flugzeug und gewann am Ende souver√§n. Der Bold Eagle-Sohn ist insgesamt ein Siegertyp, der aus der zweiten Startreihe kommt, am Ende aber erst einmal gehalten werden muss. Adde S. H. (5) k√§mpfte sich nach halbj√§hriger Pause nach fr√ľhzeitiger √úbernahme des Kommandos toll ins Ziel. Der Nu Pagadi-Sohn kann stark beginnen und wird mit dieser Qualit√§t √ľberwiegend auf der kurzen Distanz eingesetzt, doch auch auf der Mitteldistanz zeigte er schon starke Leistungen. Bekommt der Wallach das Rennen nach seinem Geschmack, ist er hier das zu schlagende Pferd. Natorp Bo (7) war in Charlottenlund eine Klasse f√ľr sich. Zuletzt musste der Hengst gegen zwei Formpferde in der Schlussrunde au√üen herum, was ein wenig zu viel f√ľr ihn war. Insgesamt hat der F√ľnfj√§hrige die Form zur Hand, so eine Pr√ľfung zu gewinnen. Rotate (8) war vor einem Jahr in der absoluten Top-Verfassung, schlug unter anderem Gegner wie Upstate Face oder Hail Mary; daher w√§re diese Aufgabe damals wohl nur ein Spaziergang gewesen. Seitdem hat der Wallach allerdings stark abgebaut, und auch beim ersten Start nach seiner l√§ngeren Auszeit fehlte am Ende noch seine bekannte Durchschlagskraft. Laradja Vrijthout (10) ist von der Spitze eine Macht. Aus dem Feld heraus nimmt sich der Belgier aber durch weite Wege seine Kraft ‚Äď das musste er auch in Bjerke erfahren. Daher ist die zweite Reihe nicht optimal f√ľr ihn. Galantis (9) bringt sich durch verdeckte Rennverl√§ufe immer wieder im letzten Abschnitt gut ins Spiel. Hinter zwei ordentlichen Beginnern kann sich der Hengst auch hier auf die Lauer legen, um am Ende ein Wort mitzusprechen. All Star (6) verlor beim vorletzten Start erst nach Auswertung des Zielfotos. Der Zehnj√§hrige war in seiner gesamten Karriere unberechenbar und wird es wohl auch weiterhin bleiben. Vichy Grif (4) ist eine sehr gute Beginnerin, die am 18. Mai alles richtig machte und Racing Mange ziehen lie√ü, um damit auf ihrer Paradestrecke letztlich mit einem Ehrenplatz zu √ľberraschen. A Good Point (1) profitierte beim k√ľrzlichen Sieg von Fehlern zweier Konkurrenten, die im Endkampf wohl noch an ihm vorbeigelaufen w√§ren. Dennoch darf man das ehemalige Jahrgangspferd mit der passenden Ausgangslage nicht ganz au√üer Acht lassen. Copaca Banana (2) kann sehr stark beginnen und sichert sich damit oftmals gute Platzgelder. Die heutige Pr√ľfung erscheint sehr anspruchsvoll. Valeur (3) √ľberraschte k√ľrzlich in einer leichten Pr√ľfung weit hinter dem Sieger auf dem Ehrenplatz. Das war f√ľr den Dreizehnj√§hrigen nach langer Zeit wieder einmal ein Highlight. Sandsj√∂ns Enzo (12) landete im M√§rz einen √ľberraschenden Kampferfolg gegen All Star und A Good Point. Eine Leistung, die der Brioni-Sohn bei den f√ľnf darauffolgenden Starts zweimal in etwa best√§tigen konnte. Die zweite Startreihe macht ein √§hnliches Gelingen hier aber sehr schwer.

Adde S. H. k√∂nnte mit seinem guten Antritt nach vorne fliegen. Sollte der Wallach sich sein Rennen einteilen k√∂nnen, kann es f√ľr einen Sieg reichen. Champ Lane hat von seiner Form nach seiner Pause nichts eingeb√ľ√üt; der Wallach scheint fast noch st√§rker geworden zu sein. Bei Natorp Bo st√∂rt die Ausgangslage. Rotate wird augenscheinlich noch weitere Starts ben√∂tigen. Eine √úberraschung ist jedoch nicht ganz ausgeschlossen.

Tipp: Champ Lane (11) ‚Äď Adde S. H. (5) Natorp Bo (7) ‚Äď Rotate ¬†(8) – Galantis (9)

V75-6 Zeigt Racing Mange hier sein wahres Gesicht?

Racing Mange (4) war im Sweden Cup-Vorlauf und auch danach in Tingsryd h√§ndevoll eingesperrt. F√ľr den guten Beginner passt hier die Ausgangslage, und er k√∂nnte sich das Rennen damit selbst gestalten k√∂nnen. Gareth Boko (1) ist in derartigen Pr√ľfungen bestens bew√§hrt und kann an einem guten Tag jeden schlagen. Der Neunj√§hrige ist allerdings nicht der beste Beginner, und ihm kann daher dasselbe Schicksal bl√ľhen wie Racing Mange bei den letzten beiden Auftritten. Ultion Face (2) sprang beim drittletzten Start im Kampf um den Sieg, zeigte danach mit seinem Volltreffer, dass er aktuell voll da ist. Zuletzt hatte der Wallach gegen den Start-Ziel auftrumpfenden Holy Water (12) aber keine Chance. Dieser wiederum landete nach einigen erstklassigen Leistungen den l√§ngst verdienten Sieg, muss hier aber von einer Ausgangslage antreten, die es f√ľr einen erneuten Erfolg mehr als schwer macht. Click Bait (10) ist mit seinem erstklassigen Antritt pr√§destiniert f√ľr die kurze Distanz, was er immer wieder aufs Neue beweist. Er z√§hlt nicht zuletzt deshalb auf der Kurzstrecke zu den besten Pferden Schwedens. Hier muss der Sechsj√§hrige aber aus dem Feld heraus agieren. Milligan¬īs School (7) sprang zuletzt am Start. Insgesamt hat der Neunj√§hrige etwas abgebaut. Die erstklassigen Leistungen sind aber noch in guter Erinnerung, und daher sollte man den Oldie nicht ganz untersch√§tzen. Rackham (6) ist bew√§hrt in den Silberdivisions-Rennen. Die kurze Strecke geh√∂rt aber nicht wirklich zu seinen Paradedisziplinen, und deswegen liegt die Latte f√ľr ihn hier auch etwas h√∂her als zuletzt. Sweetman (8) ist ein Frontrenner, der es hier mit der √§u√üersten Nummer und den hervorragenden Gegnern naturgem√§√ü zu anspruchsvoll antrifft. Antonio Tabac (9) konnte die Spitze neulich nur bis zum Schlussbogen halten, und die Gegner dort hatten zudem nicht das Format der heutigen Konkurrenz; deshalb ist er hier Au√üenseiter. Super Nice (5) wurde in dieser Pr√ľfung Dritter, ohne aber die geringste Chance gegen den Sieger zu haben. Global Welcome (11) findet nach seiner langen Auszeit nur langsam in Schwung und muss sich f√ľr bessere Pl√§tze weiter steigern. Forfantone AM (3) hatte beim letzten Laufen gegen das Spitzenquartett mit bestem Verlauf keine besseren M√∂glichkeiten.

Racing Mange beherrschte nach seiner langen Pause leichte Gegner souver√§n, gegen bessere Konkurrenz war er dann zweimal eingesperrt. Heute gilt‚Äės f√ľr den Neunj√§hrigen, denn mit Gareth Boko und Click Bait warten auf ihn Gegner bester Klasse.

Tipp: Racing Mange (4) ‚Äď Gareth Boko (1) ‚Äď Click Bait (10) ‚Äď Milligan¬īs School (7) – Ultion Face (2)

V75-7 Ist Charliebrown Effe erneut nicht aufzuhalten?

Charliebrown Effe (11) wurde zuletzt von Rick Ebbinge mit der √§u√üersten Nummer anfangs mit viel Vertrauen vorgetragen, landete aufw√§ndig in der Todesspur, aus der der Italiener dann souver√§n agierte – auch wenn er im Endkampf etwas nach au√üen wich. Der Vierj√§hrige ist aktuell das Paradepferd des holl√§ndischen Spitzenfahrers und wird trotz zweiter Reihe schwer zu bezwingen sein. Amorcer Levallo (5) landete zuletzt den l√§ngst f√§lligen Sieg. Der Wallach ist ein Dauerl√§ufer, aber kein Top-Beginner. Er z√§hlt ebenso zu den Herausforderern wie Gerben (6), der eine entt√§uschende Leistung zuletzt mit einem leichten Sieg richtigstellte. Stenson (1) wurden bei den letzten zwei Auftritten in besser besetzten Pr√ľfungen etwas die Grenzen aufgezeigt. Aus der zweiten Startreihe antretend sah der Wallach Charliebrown Effe nur von hinten, was eine Formumkehr auch trotz besserer Ausgangslage fast unm√∂glich zu machen scheint. Ornello (4) hat bei den letzten Auftritten seine Fehleranf√§lligkeit abgelegt. Der Love You-Sohn wird √ľberwiegend auf l√§ngere Distanzen eingesetzt; beim letzten Auftritt auf der Mitteldistanz war er als Vierter h√§ndevoll eingesperrt. Beethoven (10) wusste durch √§u√üere Spuren sehr zu gefallen. Der Wallach ist aber nach wie vor nicht von guten Ausgangslagen gesegnet. Spartak Face (7) rackerte zuletzt auf der langen Strecke durch die Todesspur und hielt sich dennoch bis zum Ende stark. Der Wallach k√∂nnte sich mit seiner Antrittsst√§rke schnell eine gute Ausgangslage sichern. Frodo Cash (3) war auf der gro√üen Bahn in Tingsryd im Endkampf gut dabei. Er geh√∂rt wie der √ľberwiegend in Monte-Rennen eingesetzte Hat Trick (2) eher zu den Platzgeldkandidaten. Cruise (9) ist in diesen Pr√ľfungen bestens bew√§hrt, und bei passenden Verl√§ufen so gut wie immer f√ľr ein Platzgeld gut. Image Rapida (8) zeigte vor seiner Auszeit eine Reihe guter Vorstellungen. Die √§u√üere Startnummer macht es beim Comeback mehr als anspruchsvoll. Auch der meist auf der kurzen Distanz am besten zur Geltung kommende Issiah (12) trifft es mit der miesen Ausgangslage hier wahrscheinlich zu schwer an.

Charliebrown Effe kann auch schwierige Rennverläufe ab Рwie er zuletzt eindrucksvoll bewies. Daher sollte der Italiener seine Siegesserie fortsetzen können. Amorcer Levallo könnte aus einem zu aufwändigen Verlauf des Seriensiegers als Dauerläufer wohl am ehesten Kapital schlagen.

Tipp: Charliebrown Effe (11) ‚Äď Amorcer Levallo (5) ‚Äď Ornello (4) ‚Äď Gerben (6) ‚Äď Frodo Cash (3)

 

Zur Teamwette