V75 Wettgemeinschaft

V75 Wettgemeinschaft, 27.11.2021 in Solvalla, Schweden:

4,3 Mio. €*

Sichern Sie sich Ihre Anteile am Samstag, zwischen 15:00 und 16:20 Uhr

*erwartete Garantiesumme inkl. 1.817.194 € Jackpot

zur Wettgemeinschaft

 

Hier die Vorschau unserer Experten:

V7-1

Hevin Boko, Barbro Kronos, Digital Class und Mellby Free kamen zuletzt in Eskilstuna fast auf einer Linie ins Ziel, und auch Racing Brodda war als Fünfte nicht weit entfernt. Hevin Boko hatte an der Spitze alles für sich, während Mellby Free von ganz hinten ansetzte und dabei Barbro Kronos als Zugmaschine nutzte. Am 18. August konnte Mellby Free in einer ähnlichen Prüfung von der Spitze ihr Rennen selbst gestalten, musste allerdings in der Zielgeraden der ihr unentwegt folgenden Miracle Tile am Ende den Vortritt lassen. Kali Smart konnte viele der heutigen Gegnerinnen schon bezwingen. Es sticht kein Pferd heraus – die Partie gewinnt das Pferd, das den perfekten Rennverlauf erwischt. Aufgrund der Startplatzkonstellation und ihrer Beginner-Qualitäten führt der Sieg aber wohl über Mellby Free.

V7-2

Der schon seit langem nicht mehr zu bezwingende Calmass kann sehr gut beginnen, ließ auch in Bjerke Start-Ziel nichts anbrennen. La Verite lief auf der Langstrecke in der Todesspur ein riesiges Rennen, knackte den Favoriten, musste dann allerdings Abstauber Räser Helge vor sich anerkennen. Ture L. A. schlug beim letzten Aufeinandertreffen Kilmister Boko. Hier spricht die Ausgangslage für eine Formumkehr. Prosecco gewann kürzlich im Stile eines Pferdes, das noch sehr viel Luft nach oben hat, als er beim Angriff den geschlagenen Favoriten Ture L. A. einfach stehen ließ, der erst danach ansprang.

V7-3

Milliondollarrhyme ist prächtig in Schuss, und es passt die Ausgangslage; allerdings hat er sehr starke Gegner vor der Brust. Brother Bill hat sich inzwischen in der Golddivision hervorragend eingelaufen und sollte als starker Beginner Siegambitionen besitzen. Gareth Boko hatte zuletzt Pech, als er – fĂĽr mehr – zu spät die Ausfahrt fand. Global Adventure musste neulich Mindyourvalue W. F. vor sich anerkennen – die läuferische Leistung konnte sich aber sehen lassen. Esprit Sisu muss sich vor keinem hier verstecken, sollte sich das Rennen nach seinem Geschmack entwickeln. Milligan´s School gewann neulich eine passende Aufgabe Start-Ziel, hat nach meiner Meinung nicht mehr die absolute Bestform zur VerfĂĽgung und läuft zudem seine besten Rennen von der Spitze. Diamanten hat wieder zu einer ordentlichen Form gefunden, nachdem er eine Zeitlang völlig abgetaucht war.

V7-4

Minucci Zon hatte zuletzt den perfekten Rennverlauf, profitierte beim Sieg auch von der Galoppade eines Teilnehmers. Der mit Doppelzulage antretende Svecak Palema kann läuferisch dieses Rennen lösen, sprang jedoch zuletzt aus dem Band. Insgesamt ist die Partie so gestaltet, dass schon viele Teilnehmer ihre Konkurrenten schlagen konnten, aber umgekehrt auch von ihnen geschlagen wurden. Daher ist die Aufgabe sehr schwer zu enträtseln; eine Überraschung scheint beinahe programmiert.

V7-5

Admiral As schlug beim letzten Aufeinandertreffen Emoji locker, musste allerdings neulich mehr tun, als ihm lieb sein konnte. Unter diesem Eindruck steht er noch nicht im Ziel, da in diesem Rennen einige Brocken auf ihn warten. Algot Zonett ist ein bewährtes und sehr starkes Silberdivisionspferd, allerdings wird er als mittelmäßiger Beginner nichts mit der Nummer 1 anzufangen wissen. Bordeaux S. sprang zuletzt kurz nach dem Start, zeigte zuvor jedoch erstklassige Auftritte bei starker Gegnerschaft.

V7-6

Gooner musste bei den letzten zwei Starts von weit hinten ansetzen und konnte dabei vollauf überzeugen. Für den starken Beginner passt heute die Ausgangslage. Er sollte damit versuchen, die Partie Start-Ziel anzugehen. Xanthis de Roi wird seinem Stallkollegen anfangs sicherlich keine Steine in den Weg legen, könnte aber aus dem Rücken Gefahr ausstrahlen. Oracle Tile kam zuletzt hauchdünn zu spät, genießt hier eine fahrerische Aufwertung. Moses kommt ins Spiel, wenn sich das Rennen überpacet entwickelt.

V7-7

Eisenhart präsentierte sich der unterwegs unter Dauerfeuer gesetzte Santos de Castella. Die Nummer 9 allerdings ist kein Vorteil fĂĽr den bisweilen kitzligen Kantonisten. Dauerläufer Parker hat es mit der Nummer 7 ebenfalls nicht optimal erwischt. Sollte Parker sich – wie zuletzt – schon vor dem Schluss-Spurt einen Platz im Vordertreffen erarbeitet haben, wird es hier fĂĽr alle schwer, ihn zu bezwingen. Bugatti Miles musste zuletzt durch die Todesspur stiefeln, hielt sich unter diesen Umständen gut genug. Der siegverwöhnte Gaylord AM hat es mit der äuĂźersten Nummer der zweiten Reihe alles andere als ideal erwischt.

zum Renntag