Hallo und willkommen beim Tipp-Treff

… der WETTSTAR-Online-Community für Teamwetten

Wir sind das Team hinter dem Team, das wir mit Dir und anderen Pferdesport-Begeisterten gemeinsam bilden möchten. Um Dir größtmögliches Fachwissen in Sachen Pferdewetten und natürlich jede Menge Spaß und Unterhaltung zu bieten, haben wir Experten aus verschiedenen Bereichen versammelt.

Klicke hier und erfahre mehr über das Team.

Aktuelle Teamwetten

Newsticker

Aktuell gibt es noch keine Einträge für diesen Newsticker.

Renntag Extra – Die Rennbahnen präsentieren ihre Wette des Tages

In dieser Rubrik veröffentlichen deutsche und österreichische Rennvereine die interessantesten Wetten ihrer jeweiligen Renntage (meist am Wochenende) und geben allen Interessierten fundierte Wett-Tipps an die Hand.

Sonntag, 14. Juli 2024, 14:45 Uhr (Strart zur V7+)
V7 Wette mit 10.000 Euro Garantie sowie mehrere Garantien in diversen Wettarten!

Am Sonntag, den 14. Juli 2024 steht der Buddenbrock-Renntag an und somit das 2.Rennen der Dreifachen Krone. Spitzensport ist garantiert – mit einer schweren V7+ Wette!

Wie für jeden Renntag bieten wir Ihnen zwei Banken für diese V7+ Wette an! Die Bank Nummer 1 sehen wir im 5.Rennen mit Speedrise Lady S. Die Stute konnte bereits Paris-Vincennes erobern und machte im Adbell-Toddington-Rennen zuletzt einen Fehler. Glattgehend sollte sie nur schwer zu schlagen sein. Die Bank Nummer 2 startet im 8.Rennen und heißt La Vita mit Robin Bakker im Sulky. Die Stute hielt sich gegen das vermeintlich stärkere Geschlecht so übel nicht und sollte in diesem Stutenrennen das Geschehen Start-Ziel dominieren. Als Außenseiter empfehlen sich It’s Me im V7+3 und Noah Newport im V7+7.

Im 5.Rennen wird eine Viererwetten-Garantie in Höhe von 6.000 Euro angeboten.

Die rennbahn berlin wünscht Ihnen viel Erfolg beim Anlegen Ihrer Wetten!

Wett-Tipps und Analysen – Rennen unter der Lupe

Unsere Experten stellen Euch hier Ihre besten Tages-Tipps für Pferderennen in ganz Europa vor. Neue Beiträge in dieser Rubrik findet Ihr immer samstags und sonntags ab 10:00 Uhr.

Samstag, 13. Juli 2024, 11:45 Uhr – Duindigt, 2. Rennen
El Baio ganz klar der Anspieler

El Baio (6) war am 8. Juni schon mein Lupenpferd in Duindigt, und man könnte meine damalige Vorschau eigentlich 1:1 übernehmen, denn Lakota Trickster (8) und Noor Schermer (4) waren die weiteren genannten Pferde. So liefen sie damals ja auch ein.

Das Trio startet hier wieder, und von der Ausgangslage und der Fahrership hat sich wenig geändert – außer, dass auf Noor Schermer nun Lotte de Vlieger sitzt statt Ferry Hollander, was in meinen Augen nur eine kleine Schwächung bedeutet. El Baio gewann damals Start Ziel sicher vor den angreifenden Kontrahenten, und nach einem Start-Ziel Erfolg sieht es auch hier wieder aus, denn Gegner, die um die Spitze groß gegenhalten, kann ich nicht sehen.

Mit Nobell Starro (7) ist ein Pferd im Rennen, dass bei den letzten fünf Auftritten viermal gewinnen konnte. Der Vierjährige ist sehr gut in Schuss und wird bestimmt einiges Wettgeld der Franzosen abbekommen. Das ist auch gut so, denn El Baio soll ja nicht für unter 15:10 abgehen. Wenn man Nobell Starro näher betrachtet, dann stellt man fest, dass die Siege in Alkmaar herausgelaufen wurden. Am 8. April in Duindigt konnte Nobell Starro seinem Konrahenten El Baio nicht das Wasser reichen und wurde nach einem Rennen hinter diesem, der vom Start führte, Zweiter und musste dabei abreißen lassen. Dieses Rennen spiegelt in meinen Augen das Kräfteverhältnis der beiden Pferde wieder, da sich von der Form nicht großartig viel verändert hat. Zudem ist der Fahrership bei El Baio ein weiterer großer Pluspunkt, denn Erik van den Bergh hat bei meiner Fahrerrankingliste ein ganz klares dickes Minus.

Wer ist noch dabei? Next Goodwin (2) zeigte nach einigen Enttäuschungen in Alkmaar als abgeschlagener Dritter einen netten Ansatz, denn das Rennen bestritt er auf der engen Piste im äußeren Mittelfeld. Mufasa H Boko (3), der mit Ferry Hollander antritt, war eine Länge geschlagen Vierter. Vor allem Next Goodwin könnte hier mit Hiltje Tjalsma vielleicht sogar Zweiter werden, aber da muss das Pferd den Ansatz schon bestätigen.

Die restlichen Konkurrenten fallen ab, auch wenn Nance BB (5) eine einfache Partie in Wolvega aus der Todesspur gewann. Seine Auftritte zuvor in Duindigt in ähnlicher Gesellschaft zeigten, dass er hier höchstens ein Kandidat für den vierten Rang ist.

Das Rennen ist mit einer Super 4-Wette spielbar. El Baio sollte die Partie Start-Ziel gewinnen, die anderen Podiums-Plätze sind für mich mit den genannten Pferden eingegrenzt, und der am Toto gut gespielte Nobell Starro, der wohl auch der zweite Favorit sein wird, muss erst einmal zusehen, dass er überhaupt in der Wette ist – sein Fahrer ist ihm dabei jedenfalls keine große Hilfe.

Euer Alexander

Samstag, 13. Juli 2024, 12:49 Uhr – Duindigt, 4. Rennen
Mein Favorit auf der Grasbahn ist John Doe

Zwei der heutigen vier PMU-Rennen werden auf der 1.600 Meter langen Grasbahn ausgetragen. Der Boden ist ziemlich holprig, und das erfordert Pferde, die darauf laufen wollen. Erfahrung ist ein Plus, aber keine Voraussetzung. Mein Favorit im vierten Rennen, John Doe (7), lief nur einmal auf Gras und wurde disqualifiziert, konnte mich aber dennoch überzeugen.

Das war sein letzter Start, Mitte Juni in Emmeloord. John Doe musste am Start 25 Meter geben und war lange Zeit Letzter im Hauptfeld. Sein Fahrer, Tom Kooyman, hatte noch alles übrig, als er vor dem letzten Bogen dem Pferd vor ihm folgte beim Angriff in der dritten Spur. Als Kooyman um seinen Vordermann herum steuern wollte, folgte der Fehler. Kooyman ließ ihn nach der Disqualifikation die Gerade herunterfliegen. Im Handumdrehen lag er wieder dicht hinter den führenden Pferden und überquerte die Ziellinie auf dem fünften Platz. Wenn die Zielgerade länger gewesen wäre, wäre er noch näher dran gewesen. Und das ist der Vorteil von Duindigt: Dort ist der Zielgerade noch einmal so lang wie in Emmeloord. John Doe muss nur bis in den letzten Bogen warten, um den Endspurt zu starten, und dann fliegt er normalerweise an allen vorbei.

Die Siegquote wird mindestens 5 Euro für 1 betragen, da die französischen Wettenden ihr Geld massenhaft auf Konvivia (4) und Jaap van Rijn setzen werden. Die kleine Stute gewann vier ihrer fünf Rennen, ist aber alles andere als eine sichere Siegerin. Sie hat diese fünf Starts über ein Jahr verteilt gemacht und ist seit März dieses Jahres nicht mehr gestartet. Sie feiert ihr Comeback und startet zum ersten Mal auf Gras. Ich habe meine Zweifel, ob sie gegen diese Pferde mit mehr Erfahrung sofort gewinnen kann. Sie beginnt im ersten Band mit Ipriola (2), die ich eher als Herausforderin von John Doe sehe. Sie läuft auch zum ersten Mal auf dem Rasen, ist aber ein unkompliziertes Pferd, das jedes Rennen ihr bestes gibt. Hell Cat (11) sollte nicht unterschätzt werden, da er sich normalerweise viel bessere Gegner aussucht. Wenn er Spaß hat an der Grasbahn, wird er John Does erster Herausforderer sein. Aber der Letzgenannte ist mein Sieger.

Für die Kombinationswetten würde ich auch den Alles-oder-Nichts-Traber Kuarato Heot (1) und Je Suis Heuvelland (9) einbeziehen, der in Frankreich gut auf dem Gras lief.

Euer Hans

 

Samstag, 13. Juli 2024, 15:15 Uhr – Enghien, 4. Rennen (Quinté+-Rennen)
Gibus – viel besser als seine Platzierungen!

Die letzten sechs Formen von Gibus (7) lesen sich grausam: Zwei Mal Sechster, dazu Achter, Neunter, Elfter und dis. – so einen kann man doch nicht wetten! Oder? Doch! Gibus ist viel besser als seine letzten Platzierungen, und er hat im Quinté-Rennen gute Chancen!

Nach starken Leistungen im Winter, als Gibus sogar drei gut besetzte Rennen gewinnen konnte, wirkte er zuletzt nicht mehr ganz so frisch, weshalb ihn Trainer Loic Peschet in eine kurze Pause schickte. Diese hat er vergangene Woche mit einem Aufbaustart über Gras beendet und startet nun frisch in neue Aufgaben. Die heutige Aufgabe sieht gleich lösbar aus, denn das Rennen ist nicht besonders stark besetzt – Gibus ist meiner Ansicht nach stärker als die anderen Pferde.

Gibus ist hart, laufstark und schnell. Mit seinem Steuermann Francois Lagadeuc versteht er sich ausgezeichnet, und Trainer Peschet ist optimistisch: „Gibus hat sich gut erholt und ich erwarte eine gute Leistung.“

Der schlechte Formenspiegel könnte dafür sorgen, dass Gibus unterschätzt, und der Totokurs lukrativ werden wird. Wir sollten ihn aber nicht unterschätzen, denn er ist locker in der Lage, auf dem Treppchen zu landen. Ich werde Gibus deshalb heute Sieg und Platz wetten!

Euer Fabs

Sonntag, 7. Juli 2024, 17:05 Uhr – Jarlsberg, 10. & 11. Rennen
Y Not Diamant auf Önas Prince – und wir haben das Daily Double

Y Not Diamant (3), der im 10. Rennen in Jarlsberg antritt, präsentierte sich 2024 in hervorragender Manier und scheint im Gegensatz zum Derbysieger Schampus besser geworden zu sein. Am 28. April gewann der Fünfjährige in Skive im Spaziergang, und danach trat er als Mitfavorit in Solvalla an. Und da war es doch etwas überraschend zu sehen, über was für einen Antritt der Odessa Santana-Sohn verfügt. Mit Leichtigkeit schoss er an die Spitze, und das Rennen hätte er normal auch mit einem 2 bis 3-Längen-Sieg beendet, wenn Following mit Örjan Kihlström so gelaufen wäre wie immer. Leider war Following in dieser Partie nicht zu regulieren und zu heiß, und Bakker ließ ihn dann logischerweise in der ersten Überseite vorbei, von wo aus Following ein Höllentempo vorlegte. Y Not Diamant´s komfortable Lage war nach einer Runde dahin, denn er musste nach außen und gewährte seinen Gegnern den notwendigen Rücken, während er durch Following außen etwas zu viel Frischluft bekam. Es kam wie es kommen musste: Y Not Diamant wurde im Einlauf von zwei Konkurrenten überlaufen und war nur der moralische Sieger. Demon (10) profitierte in dieser Partie vom Tempo und landete knapp vor Y Not Diamant.

Following ist heute nicht dabei, und dass ein anderer Gegner die Rolle eines unliebsamen Angreifers einnimmt, wage ich zu bezweifeln. Y Not Diamant hat eine überragende Ausgangsposition und sollte an Dancer Brodde (1) vorbei die Spitze holen. Diesen fuhr er letztens schon aus, und bei Dancer Brodde ist festzustellen, dass er immer noch die Form des Vorjahres sucht. Zuletzt wurde er aber durch den kalten Following unglücklich zurückgeschoben und endete unter Wert. Im Windschatten von Y Not Diamant kann er vielleicht für die Dreierwette in Frage kommen.

Staro Mack Crowe (4) verfügt zwar über keine Beginner-Qualitäten, trifft es diesmal aber einen Tick leichter an und ist normalerweise in der Dreierwette zu erwarten. B. A. Superhero (9) steht nun im Quartier von Gocciadoro. Der Däne lief beim vorherigen Trainer Westergaard in der älteren Vergangenheit oftmals wie aufgezogen; und wenn man den Trouble um Westergaard mitbekam, kann man sich denken, warum. Auf jeden Fall konnte B. A. Superhero in Italien beim ersten Start im neuen Quartier noch nicht überzeugen. Demon bekommt für mich heute nicht das gewünschte Tempo, da sich Bakker hier sein Rennen Start-Ziel zurechtlegen kann.

Danach folgt das 11. Rennen (das Ulf Thoresen Grand International), und dieses Rennen ist hervorragend besetzt. Der im Eliteloppet unter anderem auch am Rennverlauf gescheiterte Önas Prince (5) sollte hier mit der optimalen Ausgangslage an die Spitze schießen. Der Plan im Quartier sieht dieses vor, und dort denkt man, dass man schneller ist als Stoletheshow (4) – und es ist auch mein Eindruck, dass Stoletheshow am Start nicht die Zündung eines Önas Prince besitzt. Von dort aus sollte Nordström das Geschehen dann dominieren.

Es bietet sich also eine Daily Double-Wette mit Y Not Diamant und Önas Prince an. Die Skandinavier haben dort irren Umsatz, und man sollte die voraussichtliche Quote abwarten, um dann mit seinem persönlichen Budget optimal zuzuschlagen.

Euer Alexander

Sonntag, 7. Juli 2024, 20:08 Uhr – Duindigt, 9. Rennen
Debütant mit guten Chancen! 

Fünfzehn Pferde in der Hammelklasse – das riecht nach einer unlösbaren Aufgabe für die Wetter. Um Licht ins Dunkle zu bringen, möchte ich ein Pferd empfehlen, dass in der Quali noch viele Reserven zu haben schien: Orlando Lobell (1).

Orlando Lobell aus dem Stall von Hugo Langeweg qualifizierte sich vor einem Monat in Duindigt. In einem sehr langsam gelaufenen Rennen reihte er sich an dritter Stelle ein und zeigte erst auf den letzten 500 Metern, was in ihm steckt. Locker lief er in der Zielgeraden am Führenden vorbei, obwohl auch dieser das Tempo merklich anzog. Das hat mir gut gefallen, denn Orlando Lobell offenbarte viel Schnelligkeit und hatte – dem Anschein nach – noch viele Reserven.

Etwas spekulativ werde ich daher Orlando Lobell Sieg und Platz wetten, denn die Gegnerschaft hat zwar Quantität, aber keine besonders große Qualität.

Favorit könnte Billy Ferro BR (6) aus dem Stall Engwerda werden, der seine Quali jedoch weit hinter dem Sieger beendete und sich nicht gerade aufdrängte. Ich würde eher Orlando Lobell favorisieren.

Euer Fabs

Interviews zu kommenden Großwetten

An dieser Stelle findet Ihr Stimmen der Aktiven – also von Trainern, Fahrern oder Besitzern – zu kommenden Großwetten, wie zum Beispiel der 7gewinnt!-Wette oder der Quinte+. Wir informieren Euch so schnell wie möglich, wenn spannende Großwetten anstehen.

Hast du’n Sieger? – Kurzinterviews mit Aktiven

Hier findet Ihr Kurz-Interviews mit Aktiven, die Euch wertvolle Informationen zu ihren jeweiligen Startpferden liefern. Neue Beiträge in dieser Rubrik findet Ihr immer samstags und sonntags ab 10:00 Uhr, aber teilweise auch unter der Woche.

Rennbahn-Talk – Ausführliche Interviews mit Aktiven des Rennsports

Hier findet Ihr im Monatsrhythmus ausführliche Interviews mit Aktiven der Renn- und Wettszene aus Deutschland und ganz Europa.

Du hast noch Fragen oder möchtest Teil unseres Teams werden?

Dann klick auf den Button – wir sind für Dich da!

KONTAKT