Zuschauer, V6-Garantie und G4-Jackpot in Bahrenfeld


Pressemitteilung hamburgtrab.de, Donnerstag, 9. Juli 2020:┬á Das kompakte, lediglich sechs Pr├╝fungen umfassende und um 18.00 Uhr beginnende Programm am Donnerstag in Bahrenfeld l├Âst gleich mehrfach Freude aus: Hohes sportliches Niveau wird ebenso wie attraktive Wettanreize mit u.a. einer V6 (Garantieauszahlung 6.000 Euro) und drei Viererwetten, davon eine mit fast 2.000 Euro im Jackpot, geboten. Vor Allem aber d├╝rfen erstmals seit mehr als vier Monaten wieder Zuschauer vor Ort sein und beim Renngeschehen live mitfiebern. Nat├╝rlich werden die in Corona-Zeiten fast schon selbstverst├Ąndlichen Regeln und Formalit├Ąten gefordert (Selbstauskunft auf hamburgtrab.de), aber immerhin: Die lange vermisste Stimmung kehrt zur├╝ck.

Auftakt mit V6

Selten war fr├╝hes Erscheinen so wichtig wie diesmal. Wer will schon die Chance auf mindestens 6.000 Euro verpassen, die einem alleinigen Gewinner in der V6 das Portemonnaie f├╝llen w├╝rden? Die V6-Wette startet schon mit der Auftaktpr├╝fung, und in diesem Amateurfahren wird es nicht nur wegen der Sprintstrecke von 1.680 Metern vom Fleck weg hei├č hergehen. Sieggewohnte Pferde, die etwas gutzumachen haben wie Porto (Hans-J├╝rgen von Holdt) oder Milkos (G├╝nther L├╝hring), treffen auf solche mit besseren Formen, aber schlechteren Startpl├Ątzen wie Unicorn Diamant (J├Ârg Hafer) oder Kjeld von Haithabu (Joachim Hay). Zum Beben gebracht w├╝rde der Winnercircle, falls Nordic Jaycee gew├Ąnne, was keineswegs unm├Âglich ist, mit dem Bahnsprecher Carsten Borck nach 17-j├Ąhriger Amateurfahrerpause wieder ins Geschehen eingreift.

Eher leicht zu ÔÇ×lesenÔÇť scheint das 2. Rennen zu sein, wo der Sieger einer aus dem antretenden Dreij├Ąhrigen-Trio sein d├╝rfte und Kansas Dream (Jaap van Rijn) bei vielen Wettern den Vorzug gegen├╝ber Cunningham (Michael Nimczyk) und Lampard (Kornelius Kluth) erhalten wird.

Zum Zunge schnalzen

Besonders attraktiv ist das Rennen der besten Klasse besetzt, gibt hier doch der immer schon hoch eingesch├Ątzte Emilion (Michael Nimczyk) sein Comeback. Der mitunter diffizile Hengst tritt zwar mit einem Formenspiegel an, der viele Disqualifikationen aufweist, war aber im In- und Ausland teilweise auch auf h├Âchstem Niveau engagiert. Tritt er nach neunmonatiger Pause voll konzentriert an, muss er auch Klassepferde wie Hamburgs Star Larsson (Heiner Christiansen), Orkan von Haithabu (Thorsten Tietz) und Kiss Me Bo (Jaap van Rijn) in Schach halten k├Ânnen.

G4-Jackpot

Die zweite H├Ąlfte des Programms, in dessen Renntiteln wegen des am Sonntag in der Hansestadt anstehenden Galopp-Derbys an fr├╝here Sieger dieses Jahresh├Âhepunkts erinnert wird, beginnt mit einem Jackpot in der Viererwette von fast 2.000 Euro. Knapp die H├Ąlfte der elf Teilnehmer k├Ânnten f├╝r den Sieg in Betracht kommen, der engere Kreis der Anw├Ąrter beschr├Ąnkt sich aber auf die stark verbesserte Red Girl (Kornelius Kluth) und den bereits dreifachen Saisonsieger Ni Hao (S├Ânke Gedaschko). Doch auch von Schweden-Heimkehrerin Jacky Greenwood (Michael Nimczyk), die Anfang M├Ąrz vor ihrer Abreise am Volkspark gewann, oder dem im Februar doppelt erfolgreichen Powerful PS (Marciano Hauber) werden sich die Wetter nur ungern ├╝berraschen lassen wollen.

Kurz oder lang?

Nicht leicht zu entr├Ątseln ist das vorletzte Rennen f├╝r die Anf├Ąngerklasse, in dem sich auf den ersten Blick niemand wirklich aufdr├Ąngt. Dem gro├črahmigen Franzosen Fakir de Quattro (Robbin Bot) galten vor Ort beim missgl├╝ckten Deb├╝t schon einige Hoffnungen, vier Monate sp├Ąter k├Ânnte er weit genug sein. Auch Glide be Lucky AS (Jaap van Rijn), die in M├Ânchengladbach beim ersten Auftritt schon nicht allzu weit geschlagen war, wird es auf die meisten Wettscheine schaffen.

Zum Abschluss, wenn noch einmal die Amateure engagiert sind und nach dem 1. und 4. Rennen ein weiteres Mal die Viererwette gespielt werden kann, werden mutige Wetter mit dem ebenso laufstarken wie unsicheren Highlander Boko (Hans-J├╝rgen von Holdt) auskommen oder sich vielleicht mit Fantomas (S├Ânke Gedaschko) abdecken wollen, der zuletzt das eine oder andere Mal an wenig gl├╝cklichen Rennverl├Ąufen scheiterte. Wer eher auf Nummer Sicher gehen m├Âchte, wird aber nicht umhin kommen, sich auch mit formstarken und zuverl├Ąssigen Pferden wie Amaja (Tom Karten), Its Race Time (Sven Bartels), Drachenblut (Andre P├Âgel), Ian Greenwood (Jan Maurix) oder Vampire Hunter (Eyk Hilgen) zu befassen.

Der n├Ąchste Hamburger Renntag findet am Sonntag 26. Juli statt und ist wie der folgende 9. August zus├Ątzlich ins Jahresprogramm genommen worden, da die vorgesehenen C-Bahn-Veranstaltungen in Stove und Hooksiel bekanntlich abgesagt werden mussten.

zum Renntag